Klaus Brähmig MdB

  • Mit Leidenschaft und Augenmaß will ich Politik gestalten.
  • Wir brauchen mehr Transparenz bei politischen Entscheidungen. Direkte Kommunikation ist ein Weg dazu.
  • Politik sollte durch langjährige Leistung überzeugen. Kometenhafte Aufstiege über den Fahrstuhl werden scheitern.
  • Politik sollte unaufgeregt agieren und zugleich
    beherzt zupacken.
  • In der Mitte liegt die Kraft.
  • Auf- und Abstiege gehören zur Politik.
    Optimismus und Gelassenheit sind da gute Wegbegleiter.
  • Politik braucht Menschen, die mutig vorangehen.
  • Meine Politik will ich so gestalten, dass ich den morgendlichen Blick in den Spiegel nicht scheuen muss.
  • Der Bundestag ein fernes Raumschiff?
    Bodenhaftung ist meine Antwort.
  • Politische Schwergewichte bewegen mehr.
  • Mein Kompass ist ein fester Glaube.
    Das C ist für mich nicht verhandelbar.
  • Nur aus Kollegialität und Kameradschaft entsteht gute Politik.
  • Hand in Hand – Nur gemeinsam sind wir stark.

Aktuelles

  • 20.06.20172,1 Millionen Euro für Berufliches Schulzentrum 'Otto Lilienthal' Freital-Dippoldiswalde

    Als Vertreter des Bundes war er bei der Übergabe von Fördermitteln in Höhe von 2,1 Mio. Euro für das Berufliche Schulzentrum in Freital vor Ort. Das Geld fließt in die energetische Sanierung des Daches und stammt aus dem Bund-Länder-Programm "Brücken in die Zukunft". Mit der künftigen Sanierung spart der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge als Eigentümer nicht nur Energie und Betriebskosten, sondern auch der Ausstoß von Kohlendioxid wird reduziert. "Heute haben also alle gewonnen. Mich persönlich freut es auch ungemein, dass in Bildung und Bildungsstandorte investiert wird", so Brähmig. Bei der Übergabe dabei waren Landrat Michael Geisler, Oberbürgermeister Uwe Rumberg, Umweltstaatssekretär Herbert Wolff, Prof. Roland Wöller MdL und der Schulleiter Bernd Mätzle

  • 15.06.20172,1 Millionen Euro für die Erweiterung und Sanierung der Pestalozzi-Oberschule in Copitz

    Klaus Brähmig war bei der feierlichen Übergabe eines Förderbescheides aus dem Programm „Brücken in die Zukunft“ durch Umweltstaatssekretär Herbert Wolff an den Pirnaer Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke. Das Programm „Brücken in die Zukunft“ wurde vom Sächsischen Landtag im Dezember 2015 aufgelegt. Mit insgesamt 800 Millionen Euro ist es das größte Investitionsprogramm in die kommunale Infrastruktur seit dem Jahr 1990. Der Bund hat mit etwa 156 Millionen Euro dazu gegeben.

CDU